Kindertageseinrichtungen / Horte / Ganztagsschule

    ver.di fordert bundeseinheitliche Qualitätsstandards für Kindertageseinrichtungen

    ver.di fordert bundeseinheitliche Qualitätsstandards für Kindertageseinrichtungen

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    Kindertageseinrichtungen sind wichtige Bildungseinrichtungen für junge Menschen. Sie zu besuchen, ist für den weiteren Lebenslauf von Kindern von hoher Bedeutung. Die emotionale, soziale, körperliche, kognitive, sprachliche, musische und kreative Entwicklung von Kindern wird hier individuell begleitet, unterstützt und angeregt und ermöglicht einen guten Start in das Leben.


    Die vereinte Dienstleistungsgewerkschaft setzt sich seit langem für die Verbesserung der Situation in den Einrichtungen und für eine nachhaltige Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe ein. Darum haben wir ein wirklich gutes Kita-Gesetz vorgelegt und in die politische Diskussion eingebracht.

    Darüber hinaus suchen wir das Gespräch mit der Politik im Bund und in den Ländern, um unsere Forderungen einzubringen.

    In Deutschland hängt der Bildungserfolg und damit auch der erfolgreiche Einstieg ins Berufsleben immer noch sehr stark von der sozialen Herkunft ab, umso wichtiger ist die Entwicklungs- und Bildungsbegleitung in der frühen Kindheit, aber auch ergänzend zum Schulbesuch, um jungen Menschen mehr Chancen zu geben. Gleichzeitig dienen die Kitas der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und leisten damit einen bedeutenden Beitrag zur Ermöglichung der Erwerbstätigkeit der Mütter und Väter und zur Deckung des Bedarfs der Wirtschaft an Fach- und Arbeitskräften. Um allen Kindern, Müttern und Vätern unabhängig von ihrem Wohn- und Lebensort gute Bedingungen für Erziehung, Bildung und Betreuung garantieren zu können, ist es notwendig, dass bundesweit dieselben guten Rahmenbedingungen für Kindertageseinrichtungen gegeben sind. Aufgrund der sehr unterschiedlichen Regelungen in den Bundesländern ist dies leider immer noch nicht gegeben. Insbesondere Personalschlüssel weichen deutlich voneinander ab. Betreuungsumfänge und Arbeitsbedingungen für die Fachkräfte sind daher sehr unterschiedlich und fachliche – wissenschaftlich begründete – Standards werden häufig nicht eingehalten. Wir erleben in vielen Bundesländern aufgrund des Fachkräftemangels eine deutliche Abwertung der Profession!

    Auf der Grundlage der vorhandenen gesetzlichen Reglungen auf Bundesebene (SGB VIII) hat die Gewerkschaft ver.di als Interessenvertretung der Kita-Beschäftigten einen Entwurf für ein bundesweites »Kita-Gesetz« entwickelt, welches endlich bundesweit für Verbesserungen sorgen kann. Entwickelt wurde dieser Gesetzesentwurf von den Expert*innen aus der Praxis, in ver.di organisierte Fachkräfte aus den Einrichtungen!

    Bisher gibt es kein »Gute-KiTa-Gesetz«!

    Das in 2019 in Kraft getretene Gesetz zur Weiterentwicklung der Qualität und zur Teilhabe in der Kindertagesbetreuung (KiQuTG, sog. Gute-KiTa-Gesetz) hat bislang keinen Beitrag dazu geleistet, die Situation spürbar zu verbessern und Entwicklungen, hin zu gleichen guten Standards in den Kitas zu gewährleisten.

    Daher bleiben unsere Forderung nach bundeseinheitlichen Qualitätsstandards für Kindertageseinrichtungen bestehen und werden mit dem aktuell vorliegenden Positionspapier erneuert!