Gesellschaftlicher Diskurs

    Gegen die Verabschiedung des „Kinder- und Jugendstärkungsgesetzes“

    ver.di stellt sich gegen die Verabschiedung des „Kinder- und Jugendstärkungsgesetzes“

    Nachdem der Bundestag unmittelbar vor der Sommerpause seine Zustimmung gegeben hat, soll am Freitag den 22.9.2017 der Bundesrat abschließend über einen Gesetzentwurf entscheiden. Dieser würde das SGB VIII (KJHG) in einigen Teilen ändern. In ver.di haben viele Fachkräfte diesen Entwurf diskutiert und an mehreren zentralen Punkten kritisiert (Stellungnahme). Auch andere Expertinnen haben deutliche Kritik angebracht. (https://www.bundestag.de/ ausschuesse18/a13/anhoerungen/ stellungnahmen-inhalt/510182)

    Jetzt ist die letzte Gelegenheit, die zu befürchtenden Fehlentwicklungen aufzuhalten. Darum ruft ver.di dazu auf, die Mitglieder des Bundestages anzuschreiben und aufzufordern, diesem Gesetzentwurf die Zustimmung zu versagen.

    Wir haben dazu ein Flugblatt vorbereitet, in dem die inhaltlichen Kritikpunkte aufgeführt sind. Darüber hinaus stellen wir einen Musterbrief zur Verfügung, der zur Einflussnahme auf die Entscheidungsträger (Anschriften Bundesrat) genutzt werden kann.